Corrado Club

BOLT beschuldigt, Zahlen gefälscht zu haben, um sich beim Token-Tausch zu bereichern

admin, · Kategorien: Bitcoin

BOLT führt seit einiger Zeit einen Token-Swap von Binance Chain zu Ethereum durch. Einige stellen jedoch fest, dass die auf der Blockkette aufgezeichnete Transaktionshistorie nicht ganz zutrifft.

Seit dem letzten Jahr wird BOLT als „Juwel“ mit einer niedrigen Marktkapitalisierung beworben. Die Fundamentaldaten waren auf den ersten Blick vielversprechend: Es handelte sich um ein Unternehmen mit einer Streaming-App, das einige 3M-Benutzer hatte. Ein genauerer Blick zeigte jedoch, dass diese Nutzerzahlen betrügerisch waren.

Wie Bitcoin Trader im Dezember 2019 berichtete, stellten die Benutzer fest, dass sich die tägliche Einschaltquote bei BOLT+ nie sehr zu unterscheiden schien. Die Anzahl der Zuschauer war verdächtig konsistent. Als das Team aufgerufen wurde, behauptete es, es handele sich um einen bloßen „Fehler“ – einen, den man monatelang hatte fortführen lassen. Andere entdeckten, dass BOLT tatsächlich ein Rebranding eines zuvor gescheiterten Unternehmens war.

Jetzt stellen die Benutzer fest, dass auch der Token-Swap des Projekts einige Diskrepanzen aufwies.

Ein fragwürdiger Token-Swap

Der Token-Swap von BOLT wurde erstmals im Juni 2019 angekündigt, Kucoin beschloss jedoch erst letzten Monat, den Tausch zu unterstützen. Infolgedessen haben die Benutzer eine seltsame Aktivität auf der Blockkette bemerkt.

Wie Sh*tcoin Minimalist (@bccponzi) dokumentiert, addieren sich die Daten der Blockkette einfach nicht. Er schreibt, dass BOLT vor kurzem 11,5 Millionen BOLT-Token ($12.000) bei Kucoin ohne einen entsprechenden BEP2-Token-Transfer hinterlegt hat. Dies sei „Diebstahl ohne Umschweife“, schreibt er.

Eines der Konten, von denen die Token geschickt wurden, hat BOLT-Token auf Binance DEX gekauft, um seine „verbrannte“ Brieftasche verzweifelt aufzufüllen.

KuCoin kann BOLT-Münzen auslisten

In den Replikatoren haben die Benutzer Kucoin gebeten, etwas zu tun. Wie ein Benutzer schreibt:

„Hören Sie auf, ihnen eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der sie ihre Token bei Ihren Kunden abladen können.“

Der CEO von Kucoin hat daraufhin geantwortet und erklärt, dass das Unternehmen derzeit überprüft wird. Es könnte die Möglichkeit bestehen, dass die Marke vollständig von der Liste gestrichen wird.

Die Gründerin von BOLT, Christel Quek, war zuvor die CMO von Zilliqa (ZIL). Sie hat wiederholt versucht, über Twitter Kontakt zu Binance aufzunehmen, um das Profil von BOLT durch eine Auflistung weiter zu stärken, ohne Erfolg.

BOLT mag diese jüngsten Anschuldigungen abstreiten, aber die Blockkettendaten sprechen für sich selbst.

Können Kryptos durch Instrumente unterstützt werden?

admin, · Kategorien: Bitcoin

Können Krypto-Währungsportfolios durch Instrumente unterstützt werden, die für die traditionelle Finanzierung entwickelt wurden?

Seit dem Absturz deuten die On-Chain-Messwerte darauf hin, dass die Anleger jetzt überwiegend optimistisch gestimmt sind und ihre Positionen ausbauen und sich noch mehr verkriechen. Mit dem gestiegenen Interesse an Bitcoin bei Immediate Edge als langfristigem digitalen Vermögenswert hat auch die Entwicklung von Anlageprodukten zugenommen, um die Nachfrage zu befriedigen.

Interesse an Bitcoin bei Immediate Edge

Chandan Lodha, Mitbegründer von Cointracker, sprach im Podcast The Pomp über das Krypto-Ökosystem und hob die Chancen und Herausforderungen hervor, die sich bei Anlageportfolios und bei Produkten zur Portfolioverfolgung für Anleger ergeben. Er hob hervor, wie Werkzeuge, die für die traditionelle Finanzwirtschaft entwickelt wurden, auch der Krypto-Industrie zugute kommen können, sagte er,

„Es gibt viele sehr intelligente Menschen, die außerhalb des Kryptos darüber nachgedacht haben, denn regelmäßige Finanzen und viele dieser Strategien und Werkzeuge können für das Krypto-Ökosystem aufgebaut werden, und das ist eine Menge von dem, was wir tun. Gerade bei der Kryptowährung gibt es gewisse Nuancen und Eigenheiten, und das macht es zu einer Herausforderung, das Werkzeug in diesem Bereich zu bauen“.

Während Dezentralisierung ein Segen ist, wenn es um mehr Sicherheit und als eine Form der Demokratisierung innerhalb des Finanzsektors geht, stellt sie für Fintech-Innovationen wie DeFi aufgrund ihres dezentralen Charakters eine Herausforderung in Bezug auf die Vorschriften dar. Lodha wies darauf hin, dass das Fehlen von Finanzberichten eine zusätzliche Komplexität mit sich bringe, wenn es um die Einhaltung von Vorschriften und den Aufbau eines Mechanismus zur Nachverfolgung von Portfolios gehe, sagte er,

„Ein weiteres Beispiel dafür ist das Thema DeFi. Es gibt heute so viele verschiedene Produkte, bei denen man Zinsen verdienen kann, man kann Kredite vergeben, man kann Derivate einsetzen, und das Merkwürdige ist, dass diese Plattformen oft so dezentralisiert sind, dass es kein Unternehmen gibt, das Ihnen Finanzberichte zur Verfügung stellt.

Lodha wies darauf hin, dass im Falle des Margin-Handels, bei dem die Gebühren in kryptografischer Form gezahlt werden, die Gebühren von Kapitalgewinnen abhängig sind, und diese Feinheiten verdeutlichen einmal mehr die komplizierten Nuancen, die für die Investoren nachverfolgt werden müssen. Er sagte: „Bei einigen dieser Margin Accounts werden die Gebühren in Krypto selbst gezahlt. Es sind also nicht nur die regulären Transaktionen, sondern die Gebühren selbst, die Kapitalgewinne verursachen. Es gibt also all diese seltsamen Nuancen, die wir integrieren und im Auge behalten müssen. ”

 Glasknoten

Da Bitcoin nach einem enormen Preisverfall in die dritte Halbierung geht, deuten die Netzwerkdaten für Bitcoin auf einen Anstieg des Interesses hin, da die Adressen mit einem Nicht-Null-Saldo bei Immediate Edge in die Höhe schnellen, wenn der registrierte Preis einen Rekordtiefststand erreicht hat. Dies zeigt ein solides Interesse am Schicksal der Königsmünze und deutet auch auf den Bedarf an neuen Investitionsvehikeln für Krypto und Bitcoin hin. bemerkte Lodha,

„Im Idealfall wollen wir jede Art von Interaktions- und Transaktionsplattform und jeden Benutzerfluss unterstützen, der beliebt ist, und so setzen wir auf diese Weise Prioritäten auf der Grundlage der Benutzernachfrage.